Select Page

ADHS: Politik trifft Praxis

Politiker:innen im Gespräch: Wie kann die Versorgung von Erwachsenen mit ADHS verbessert werden?
Zu den Online-Gesprächen

Über ADHS: Politik trifft Praxis

ADHS: Politik trifft Praxis ist eine Online-Gesprächsreihe, bei der admedicum Business for Patients mit Politiker:innen, Patient:innen, Ärzt:innen und Psycholog:innen in Dialog tritt, um Möglichkeiten der Verbesserung der Versorgung von Erwachsenen mit ADHS zu diskutieren. 

Wieso beschäftigen wir uns mit ADHS bei Erwachsenen?

    Fehlendes Bewusstsein für die adulte Form der ADHS, Probleme in der Struktur und Qualität der Versorgung sowie ein Mangel an Ressourcen führen dazu, dass Betroffene von ADHS häufig nicht diagnostiziert werden und keine adäquate Behandlung erhalten. Das hat nicht nur massive Folgen für Patient:innen selbst, sondern auch für das Gesundheitssystem.

    Ziel der Gesprächsreihe ist es, Akteur:innen in der Gesundheitspolitik auf die problematische Versorgung von Erwachsenen mit ADHS aufmerksam zu machen und das Thema auf die politische Agenda zu setzen.

    Hier geht´s zum Thesenpapier 2021!

     

    These 1 – Späte Diagnose

    Erwachsene mit ADHS werden in Deutschland zu spät und unvollständig diagnostiziert und deshalb auch nicht ausreichend behandelt.

    These 2 – Alle Altersgruppen

    Alle Altersgruppen bedürfen einer leitliniengerechten und qualitätsgesicherten Versorgung.

    These 3 – Konsequenzen

    Die falsch oder nicht behandelte ADHS bei Erwachsenen führt zu einer erheblichen Belastung der Betroffenen. Sie ist darüber hinaus eine gesellschaftliche Herausforderung und gesundheitsökonomisch ineffizient.

    These 4 – Struktur, Ablauf, Vergütung

    Die Qualität der Versorgung von Erwachsenen mit ADHS in Deutschland bedarf einer Verbesserung. Veränderungen im Hinblick auf die Struktur, den Ablauf und die Vergütung der Versorgung sind erforderlich.

    These 5 – Zugang verbessern

    Der Zugang zur Versorgung muss durch eine ausreichende Anzahl an Fachärzt:innen und Psychotherapeut:innen sichergestellt werden. Digitale Angebote müssen entwickelt werden, um Patient:innen einen schnellen und niederschwelligen Zugang zur Versorgung zu ermöglichen.

    These 6 – Prozesse und Qualität

    Abläufe im Hinblick auf die Qualifikation von Versorger:innen, das Management einer leitliniengerechten, interprofessionellen und interdisziplinären Versorgung und die verbesserte Transition von Jugendlichen in die Erwachsenenversorgung müssen gefördert werden.

    These 7 – Vergütung

    Eine qualitätsgerechte Versorgung von Erwachsenen mit ADHS benötigt Zeit, die auskömmlich vergütet werden muss.

    These 8 – Stigmatisierung

    Erwachsene Menschen mit ADHS leiden oft unter einer gesellschaftlichen Stigmatisierung. Ein inklusives Gesundheits- und Bildungswesen benötigt daher mehr Aufmerksamkeit für ihre Besonderheiten, ihre Begabungen und ihre Bedürfnisse.

    These 9 – Interdisziplinarität

    Die Weiterentwicklung der Therapie der ADHS benötigt weiterhin interdisziplinäre Forschungsanstrengungen in der Grundlagen-, der translationalen und der angewandten Forschung.

    These 10 – Roadmap ADHS

    Erwachsene mit ADHS haben ein selbstverständliches Recht auf eine angemessene gesundheitliche Versorgung und auf soziale Teilhabe. In einer „Roadmap“ sollten daher die relevanten Akteure aus Gesundheit, Bildung und Arbeitswelt eine verbesserte Perspektive für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit ADHS entwickeln.

    Termine ADHS: Politik trifft Praxis

     

    05. August 2021
    17:00 – 18:00 Uhr

    Martina Stamm-Fibich, MdB

    Patientenbeauftragte und Berichterstatterin für Kinder- und Jugendmedizin der SPD-Bundestagsfraktion

     

    diskutiert mit

    Patientin Alisha Unger-Röper

     

    Die Aufzeichnung finden Sie in der Mediathek.

    16. August 2021
    17:00 – 18:00 Uhr

     

    Dr. Kirsten Kappert-Gonther, MdB

    Sprecherin für Drogenpolitik & Gesundheitsförderungder Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

    diskutiert mit

    Prof. Dr. Andreas Reif

    Universitätsklinikum Frankfurt am Main

    Die Aufzeichnung finden Sie in der Mediathek.

    Weitere Termine und Sprecher:innen werden in Kürze bekanntgegeben.

    Die Teilnahme an den Online-Gesprächen ist kostenfrei. Über einen Live-Chat können Sie sich an der Diskussion beteiligen.

    Über uns:

    ADHS: Politik trifft Praxis ist eine Kooperation von admedicum Business for Patients GmbH & Co. KG und Takeda Pharma Vertrieb & Co. KG. 

    Hier finden Sie Hintergrundinformationen zum Download:

    Positionspapier "ADHS bei Erwachsenen" (2019)

    Aufruf von Betroffenen und Fachärzt:innen zur Verbesserung der Versorgung von Erwachsenen mit ADHS

    Roundtable "Adulte ADHS: Versorgung verbessern " (2020)

    Fachgespräch mit ärztlichen und psychologischen Expert:innen sowie der Patientenvertretung

    Thesenpapier "Erwachsene Patient:innen mit ADHS" (2021)

    10 Thesen für eine bessere Versorgung von Erwachsenen mit ADHS